Auswirkungen des Coronavirus auf die Leiterplattenfertigung 2020

Dieses Jahr erleben wir eine besondere Situation durch die Ausbreitung des COVID-19 Viruses.
Beginnend in China im Januar 2020 f√ľhrte dies zu einer extrem hohen Auslastung unseres deutschen und europ√§ischen Fertigungsstandortes.

Die EU-Fertigung lief 24 Stunden / 7  Tage um unsere Kunden bestmöglich zu versorgen.

Durch die Chinese New Year Feiern wurde in allen chinesischen Produktionen nicht gefertigt, dass sorgte traditionell daf√ľr dass es zu einer extrem hohen Auslastung unserer europ√§ischen Produktion kommt. Nach den Feiern konnte die Fertigung auch nicht mehr sofort auf 100% gefahren werden da durch die Auswirkungen des Virus das Personal nur peu a peu wieder starten konnte.

IBR konnte schon fr√ľhzeitig wieder Expressdienste anbieten, auch unsere Lieferzeiten aus der EU-Fertigung waren fr√ľhzeitig wieder fast bei Standardwerten.

Stand Mitte Mai sind die Auswirkungen auf die Leiterplattenfertigung im ganzen wieder abgeflacht und auch die Fertigung in unseren chinesischen Fertigungsstätten ist wieder im normalen Takt.
IBR ist froh diese heisse Zeit f√ľr die Branche gut bew√§ltigt zu haben und nur vereinzelt Verz√∂gerungen zu melden hatte.

Seit Mitte M√§rz ist die Organisation von IBR umgestaltet damit dem Maximum an Mitarbeitern die Arbeit im Homeoffice zu erm√∂glichen. Durch unsere gefestigten und modernen Systeme ist hier ein uneingeschr√§nktes Arbeiten verbunden mit hohem Datenschutz m√∂glich. Die Logistik l√§uft ebenfalls mit voller Leistung weiter unter Ber√ľcksichtigung neuer Arbeitsanweisungen und Hygienevorschriften.
Die Fertigung läuft ebenfalls uneingeschränkt und bittet alle Produktionsmöglichkeiten wie gehabt.

Stand 13.05.2020

Quelle: Coronavirus (Covid-19) Global Cases (by Johns Hopkins CSSE)
Link zur Quelle

Blog der Johns Hopkins Whiting School of Engineering

Finden Sie hier die Historie unseres Infoblogs f√ľr unsere Kunden mit dem wir immer die aktuellen Entwicklungen an Sie weitergegeben haben.

29.01.2020
Die R√ľckreise der Mitarbeiter ist durch die teilweise Quarant√§ne eingeschr√§nkt, es ist abzusehen dass nach CNY die Anfahrt der normalen Fertigung l√§nger brauchen wird als es normalerweise braucht.
Manche Projekte werden nicht durch unsere europ√§ische Fertigung abzufangen sein da sie aus Preis- oder technologischen Gr√ľnden nur in China produziert werden k√∂nnen.
Die Standardlieferzeit f√ľr unsere europ√§ische Fertigung wird sich durch die hohe Auslastung erh√∂hen. Expressdienste sind nicht in beliebig hoher Gesamtfl√§che m√∂glich. Zuverl√§ssiger Expressdienst ist IBR sehr wichtig – wir werden passend mit Ihnen zusammen planen.
Die Provinz Guangdong, in der mit Shenzhen die Stadt liegt in der sich das Gros der Leiterplattenproduktionen befindet, hat am 28.01.20 eine Stellungnahme ver√∂ffentlicht mit der CNY auf den 10.02.20 verl√§ngert wird. (Urspr√ľnglich war es der 03.02.20) ¬†Link zur Seite der Regierung von GuangDong
Dadurch erh√∂ht sich die Produktionsl√ľcke und verschiebt auch alle Termine die bisher geplant wurden. Da die √Ėffnung der Schulen und Universit√§ten erst f√ľr den 17.02. und 24.02. geplant ist zeigt bereits jetzt dass die Auswirkungen auch √ľber das Ende von CNY hinaus gehen werden.
Wir geben in unseren Belegen den Fertigungsstandort an, sobald eine EU-Flagge in Ihrem Beleg ist nehmen wir die Fertigung in unserem europäischen Werk vor und Ihre Planung ist gesichert.
04.02.2020
Mittlerweile ist abzusehen dass in den chinesischen Fertigungsstandorten zwischen 40% und 70% des Personals zum 10.02.20 wieder antreten wird. Die chinesische Regierung hat Vorgaben zur Temperaturmessung gemacht um eventuelle Infektionen schnell zu finden. Es ist aktuell damit zu rechnen dass die volle Produktion wie vermutet 2/3 Wochen später zur normalen Stärke wieder hochgefahren werden kann.
10.02.2020
Offiziell ist Chinese New Year vorbei, doch die Beh√∂rden wollen Fabriken teils noch vor Ort pr√ľfen bevor die Freigabe f√ľr die normale T√§tigkeit erfolgt. Dies ist auch abh√§ngig vom Standort. F√ľr den Gro√üteil der Leiterplattenfertigungen wird diese Woche nicht vollst√§ndig zur Produktion genutzt werden k√∂nnen.
12.02.2020
Die ersten Pr√ľfungen der Produktionen in China laufen und die Verwaltung geht extrem genau vor. Die Termine werden peu a peu vergeben und teilweise sind den Firmen auch noch gar keine Termine bekannt. Selbst nach der Pr√ľfung muss noch mehrere Tage gewartet werden bis die Freigabe f√ľr den einzelnen Standort erteilt wird. Es wird teilweise sogar davon ausgegangen dass der Februar im ganzen nicht genutzt werden kann – entweder durch die fehlende Freigabe oder durch fehlendes Personal.
18.02.2020
Einige Fertigungen k√∂nnen bereits eingeschr√§nkt fertigen, doch ist aufgrund der Reisebeschr√§nkungen nirgends eine komplette Besetzung der Posten vorhanden. Auch w√§chst der Stau an Fertigungsauftr√§gen zus√§tzlich zum Ende von CNY an. Leider kommen auch schon erste Anzeichen von Materialknappheit am Horizont und das darauf kommende reflexartige Auff√ľllen der L√§ger hat auch schon bereits begonnen.
Die europäische Fertigung von IBR läuft Рwie auch die der Kollegen in der Branche Рauf Hochdampf und versucht im Rahmen der Möglichkeiten die Versorgung sicher zu stellen.
19.02.2020
Durch die besonders hohe Auslastung unserer EU-Fertigung bieten wir aktuell nur noch Expressdienste ab 4 AT an.
20.02.2020
Speziell die chinesischen Fertigungsst√§tten von IBR sind wieder aktiv und sind dabei den „Stau“ von fast 4 Wochen aufzuarbeiten, die Pl√§ne kl√§ren sich langsam auf und es sind wieder Lieferzeitziele m√∂glich. Dies gilt leider nicht f√ľr alle Fertigungen in China, manche haben immernoch keine Genehmigung oder haben nur einen Teil der Belegschaft aktiv. Ein Restrisiko einer Zwangsschlie√üung besteht ebenfalls f√ľr jede Fabrik im Fall einer Infektion in der Belegschaft. Die chinesische Verwaltung geht hier sehr stringent vor.
26.02.2020
Zwischenzeitlich sind ca. 80% der Belegschaft wieder am Abarbeiten des Produktionsstaus. Die Planung ist vorbehaltlich des oben genannten Restrisikos wieder besser möglich.
04.03.2020
Es sind zwar immernoch nur ca. 80% der Belegschaft der IBR Fertigungsstandorte in China akiv, aber wir k√∂nnen durch Priorisierung St√ľck f√ľr St√ľck bessere Lieferzeiten anbieten. Ebenfalls werden bereits erfolgreich vor CNY bestellte Projekte ausgeliefert. Die EU-Fertigung von IBR ist immernoch im 24h/7 Tage Betrieb und l√§uft unter Volllast da nur dar√ľber exaktere Planungen m√∂glich sind und das bekannte Restrisko der chinesischen Produtionsstandorte nicht besteht.
11.03.2020
Die chinesischen Standorte, nicht nur die von IBR, sind immernoch unterbesetzt und haben das Restrisiko einer Betriesunterbrechung falls eine Infektion auftritt. Damit kann branchenweit der Stau an Auftr√§gen der mit chinesischen Preisen gerechnet nicht in der Geschwindigkeit abgearbeitet werden wie es die verarbeitende Industrie in Deutschland ben√∂tigen wird. Herr Michael Gasch von Data4PCB hat es leider auch treffend in seinem Artikel in der Elektronik Praxis beschrieben „Wenn die Leiterplatte hustet bekommt die Elektronik Fieber“ (Link zum Artikel).
Die Welle wird sich nach aktuellen Planung bis weit in den Juni/Juli ziehen, Kollegen anderer Produktionen geben dies bereits als Liefertermine an. Leider gibt es neben der gro√üen Auftragswelle f√ľr die chinesischen Werke auch immernoch eine noch nie dagewesene Auftragswelle in den europ√§ischen Werken die alle, nicht nur IBR, versuchen nach besten M√∂glichkeiten abzuarbeiten. Einschr√§nkungen geh√∂ren leider dazu, ob von der Technologie oder den knappen Kapazit√§ten.
Durch das verst√§rkte Aufkommen des Coronavirus in Europa ist leider auch hier absehbar dass es zu weiteren Engp√§ssen kommt: durch das Schlie√üen von Schulen und Kitas m√ľssen bereits M√ľtter die sonst arbeiten zu Hause bleiben. Normalerweise w√§re dies nicht so schlimm, aber bei Produktionsst√§tten wie die von IBR die seit Januar im 24h/7Tage Modus arbeiten muss im Einzelfall umgeplant werden.
17.03.2020
Unsere chinesischen Werke gewinnen Ihre Lieferf√§higkeit langsam zur√ľck, die Lieferzeiten sind planbarer geworden und beweisen sich langsam auch wieder in der Realit√§t. F√ľr alle Projekte die noch nicht in sicherem Fahrwasser entschuldigen wir uns zutiefst und geben unser absolutes Bestes hier wieder k√ľrzere und planbarere Termine zu realisieren. Die EU-Fertigung ist immernoch voll beplant und l√§sst kein Wackeln der Umst√§nde zu – es sind aber alle Ma√ünahmen aktiv wie das Maximum an Homeoffice und weitere hygienebetreffende Vorschriften. IBR in Deutschland arbeitet seit 16.03. ebenfalls in einem maximalen Homeofficeumfeld, eine kleine Besetzung der B√ľros ist ebenfalls aktiv. Sie sollten keine Beeintr√§chtigung des Service sp√ľren. Die IBR Logistik arbeitet mit erweiterten Vorschriften ebenfalls weiter mit voller Kapazit√§t.
30.03.2020
Die Lieferzeiten verk√ľrzen sich weiter, auch Expresse k√∂nnen wieder schneller gefertigt werden. Die tats√§chlich realisierten Lieferzeiten aus dem europ√§ischen Werk sowie den chinesischen Werken sind besser planbar. Aktuell liefern wir im Schnitt wieder vor den von uns best√§tigten Lieferterminen aus.
02.04.2020
Aktuell werden von IBR mehrere Gro√üprojekte priorisiert gefertigt f√ľr Produkte aus dem Gesundheitsbereich. Falls wir Sie hierbei unterst√ľtzen k√∂nnen haben Sie die R√ľckendeckung des IBR-Teams dass hierzu sein Bestes gibt auszuhelfen.
06.04.2020
Nur der Form halber: bei IBR sind alle Expressdienste mittlerweile wieder verf√ľgbar und laufen zuverl√§ssig. Die Lieferzeiten sind auf einem guten Level wieder angekommen. Danke auch an die Kollegen aus anderen Fertigungen √ľber das unerwartete und nette Feedback zu unserem „Coronablog“, den wir bewusst so objektiv wie m√∂glich geschrieben haben.
08.04.2020
Viele Regierungen kaufen seit einiger Zeit vermehrt medizinische G√ľter ein. Die Luftfrachtunternehmen sind angehalten diese Frachten priorisiert abzuwickeln. Da derzeit auch weniger Flugzeuge fliegen wird es zu Verz√∂gerungen im Bereich Verzollung und Transport kommen. Dies gilt insbesondere f√ľr Leiterplatten aus China. Das IBR-Team plant mit Ihnen gemeinsam die Termine und M√∂glichkeiten (z. B. auch See- und Zugfrachtkombinationen). Alle Leiterplatten aus unserer europ√§ischen Produktion und damit auch alle Expressdienste sind davon nicht betroffen und werden p√ľnktlich geliefert.
20.04.2020
F√ľr Leiterplatten aus unserem EU-Werk sind mittlerweile die schnellen Standardlieferzeiten ab 4/5 Fertigungstagen wieder die Realit√§t. Alle Coronama√üenahmen im Betrieb sind aktiv und es gibt keine Krankheitsf√§lle. Auch Express ist wieder in allen Stufungen ab 2 Stunden Fertigungszeit m√∂glich.